Sonne, Sombreros und Cerveza. Mexiko bietet Genießern die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen, spannende Orte zu entdecken und dem Alltag zu entfliehen. Doch zwischen Urlaubsflair, einzigartiger Kultur und wildem Nachtleben entbrennt ein Kampf, wie ihn die Metropole wohl noch nie zuvor sah. Nach einem Angriff auf eines der bekanntesten und größten Museen der Stadt, bei dem mehrere Ausstellungsstücke entwendet wurden, wird offenbart, dass der Untergrund nicht länger gewillt ist, ein Schattendasein zu führen. Seit dieser Nacht zieht es immer mehr Abenteurer und Geschichtsinteressierte in die Heiligen Hallen Godric Hastings. Einst von England nach Mexiko übergesiedelt, erarbeitete sich der begeisterte Archäologe einen Namen und schließlich seine leitende Position als Museumsdirektor. Doch mit zunehmender Bekanntheit zog er nicht nur Respekt und Bewunderung an, sondern auch jene dunklen Geister der Habgier, die sich fortan an ihn hefteten, ohne dass er davon zunächst Kenntnis nahm. Mit den Jahren jedoch, in denen sein Museum wuchs und somit auch die ausgestellten Kostbarkeiten zahlreicher wurden, musste Godric feststellen, dass es immer häufiger zu besorgniserregenden Zwischenfällen kam. Um so viele Schaustücke wie nur möglich retten und anschließend der Welt präsentieren zu können, arbeitete Godric von Anfang an mit erfahrenen Kollegen zusammen. Vor allem in der jüngsten Vergangenheit sahen sich diese jedoch mit äußerst aggressiven Übergriffen konfrontiert, deren Frequenz und Gewaltbereitschaft stetig stiegen. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis jemand ernsthaft zu Schaden kam, was Godric nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte. Dennoch sammeln sich kontinuierlich weitere Anhänger einer Gegenbewegung um ihn, die den finsteren Machenschaften der Angreifer gemeinschaftlich ein Ende bereiten wollen. Als Einheit stellen sie sich vor den Mann, der nie an Reichtum, sondern an der Geschichte seiner Welt interessiert war, um Erkenntnisse und Wissen mit jedermann zu teilen. Seine Bewunderer, Freunde und Unterstützer sind nach den jüngsten Ereignissen dazu bereit, sich selbst in Gefahr zu bringen, um dem Feind entgegenzutreten, der die Szene bis ins Mark erschüttert. Niemand sieht sich im Stande vorherzusagen, was als Nächstes geschieht. Wie weit würden Menschen gehen, um ihre Gier zu befriedigen? Wie weit, um das zu beschützen, was ihnen am Herzen liegt? Kann die neue Abenteurer-Bewegung den Widersachern, die sich schon bald als eine Gruppe von Söldnern herausstellen werden, die Stirn bieten oder bei dem Versuch scheitern? An dieser Stelle, Fremder, kommt du ins Spiel. Wirst du Teil dieser Schlacht um Ruhm und Ehre? Und was noch viel wichtiger ist: Welcher Seite schließt du dich an? Mexiko ruft nach dir. Dein ganz persönliches Abenteuer beginnt genau jetzt.


Bei Fragen stehen euch Miliyah Howgreen und Samuel Preston zur Seite.
Hier werdet ihr bei Zeiten die Gesuche unserer zwei Gruppierungen vorfinden.Vielleicht werdet ihr ja fündig. Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung.
Söldnergruppe: Regeln
Mercenaries rule the world
Better a good journalist than a poor assassin (m/w)
Good to be bad

#31

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 05.01.2022 20:43
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Guten Abend.

Wir Samuels halten zusammen und ich ihn in diesem Fall für dich fest. Die nächsten Tage gehört er dir. Wir freuen uns auf dich.


Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#32

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 05.01.2022 20:45
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner






Herzlich willkommen, Abenteurer.

Wenn es etwas gibt, das dir noch unklar ist, du Fragen zu einem Gesuch oder dem Forum hast oder du dir dir einen Avatar reservieren möchtest, haben wir jederzeit ein offenes Ohr für dich. Was auch immer dich also beschäftigt: Raus damit. Wir helfen dir sehr gern weiter.




Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#33

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 19.01.2022 20:28
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hallo liebes Team
Wenn ich nun richtig gesehen habe, ist der Avatar von Katerina Graham noch bei euch frei?
Reserviert ihr mir diesen bitte? Ich muss nochmal durch eure Gesuche schauen ob es da vielleicht noch was passendes gibt


nach oben springen

#34

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 19.01.2022 20:32
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Einen wunderschönen Abend wünsche ich dir.

Deine Äuglein haben dich nicht getäuscht. Dein Wunschgesicht ist noch frei und wartet die nächsten drei Tage auf dich. Wenn wir dir anderweitig helfen können, gib Bescheid. Wir stehen dir gern zur Seite.


Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#35

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 20.01.2022 18:49
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner






Herzlich willkommen, Abenteurer.

Wenn es etwas gibt, das dir noch unklar ist, du Fragen zu einem Gesuch oder dem Forum hast oder du dir dir einen Avatar reservieren möchtest, haben wir jederzeit ein offenes Ohr für dich. Was auch immer dich also beschäftigt: Raus damit. Wir helfen dir sehr gern weiter.




Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#36

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 15:11
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hallo
Ich bin jetzt auf die schnelle nicht fündig geworden in den Gesuchen, aber vielleicht sucht jemand, der noch kein Gesuch erstellt hat jemanden
Ich würde mir dazu noch gern den Avatar Freya Allan reservieren falls mir nicht doch noch jemand anderes ins Auge sticht


Samuel Preston erledigt es
nach oben springen

#37

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 15:49
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Buenos días, du kleines Sonnenscheinchen.

Sehr gern reservieren dir Freya - sieht ja aus wie ein Zaubermäuschen. ... Womit ich gerade gar nicht so falsch liege, wie mir Google sagt. Sehr schön. Für drei Tage gehört sie dir.

Ansonsten wäre es für unsere Mitglieder natürlich gut zu wissen, womit du dich am ehesten wohlfühlen würdest. Suchst du was in Richtung Liebe oder/und Familienanschluss? Spielst du lieber ruhigere Szenen oder darf es auch etwas Action sein? Steckt in dir eher ein Engel oder ein kleiner Teufel?

Weißt du, was? Was soll der Geiz. Ich ruhe einfach mal unser Trüppchen her, damit dich niemand übersieht. Sollte jemand etwas Bestimmtes suchen, kann er dich dann gleich hier anspringen - aber auf angemessene Weise, möchte ich noch anmerken.

Achtung, ich bewerfe dich jetzt mit unseren Lieben. Fang:

@Acacio Ommar Laurendeel
@Alan Tremblay
@Alejandro Ramos Navarro
@Alessandre Villagomez
@Alexander Hardy
@Alicia Lopez
@Alvaro Vasquez
@Amelia Bennett
@Andrej Wolkow
@Annabelle Rebecca McCartney
@Asher Z. Whittaker
@Ava Davis
@Brandon Tanaka
@Bree Sutherland
@Caleb Morgan
@Callum Villiers
@Christopher Pierce
@Cillian Clifford
@Colin Fraser
@Corey Avens
@Curtis Harper
@Cynthia Byler
@Dani Montero
@Daniel Baker
@Davin King
@Darius Coleman
@Dimitri Kurakin
@Duncan Wallace
@Elias Matthew Crawford
@Erik Nyström
@Esra Kiramman
@Estrella Mendoza
@Evan Dunfellow
@Evelynn Rousseau
@Fallon Tremblay
@Finley Henderson
@Grace Blackwood
@Henry J. Drake
@Hjalmar Per Svensson
@Isabella Carla Perez
@Iphigenia Simmons
@Jace Blackwell
@Jackson Andrews
@James F. Drake
@Jessy Morane
@Jillian McPhee
@Joel P. Mannox
@Jon Kingston
@Joshua August Turner
@Kathy Warren
@Ksenia Roberts
@Lennox Mitchell
@Lola Rodrigo
@Lucca Smith
@Luciana Wheeler
@Maria Delaney
@Mary Drake
@Melody Harper
@Micah Ortega
@Michael Light
@Nahla Kayne
@Nate Ross
@Nathan Greene
@Nikolaj Petrovich Komarov
@Ophelia Wilson
@Quentino S. Esposito
@Roman Cavendish
@Rosalie Alvarez
@Shirley Steele
@Suliog Murphy
@Thomas Benjamin Maslow
@Tobias Holt
@Valentina Iris Delgado
@Velasco Jones
@William Maxwell
@Willow Cooper


Sollte sich wider Erwarten nichts finden, können wir uns gern in unsere Schmiede begeben und zusammen brainstormen. Wir finden in unserem Städtchen garantiert etwas Spannendes für dich. Ich lege dann erst mal Freya ins Eisfach.


Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#38

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 16:26
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Vielen Dank
Nun da würde ich doch erst einmal auf der Suche nach Familienanschluss gehen. Es hat bei mir keine Eile. Sollte ich noch etwas mehr zu meinem Charakter haben, erscheine ich gern noch in der Charakterschmiede


Samuel Preston gefällt es
Samuel Preston flauscht es
nach oben springen

#39

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 16:31
von Samuel Preston | 4.351 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Sehr gern

Das ist doch schon mal ein prima Stichwort. Dann mal vor, wer ein Schwesterchen oder eine Cousine sucht. Wobei Freundschaften sicherlich auch immer gehen, nehme ich an?


Give me back my heart of stone ...



.. I know you can't handle it.

nach oben springen

#40

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 16:36
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Freunde können auch dabei sein
Das Alter meines Charakters soll zwischen 20 bis 24 sein


Samuel Preston gefällt es
nach oben springen

#41

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 18:11
von Ksenia Roberts | 14 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Hallo
Ich bin zwar etwas jünger aber ich denke wir könnten auch Freunde sein Vielleicht sind wir Nachbarn und kennen uns daher? Da wäre der Altersunterschied ja dann auch nicht so schlimm


⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Samuel Preston gefällt es
Samuel Preston flauscht es
nach oben springen

#42

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 03.02.2022 21:26
von Gast
avatar

Oh, so fern der Altersunterschied nicht allzu groß ist geht das für mich doch In Ordnung Das mit den Nachbarn können wir gern vermerken.

Ich bastel nebenbei an der Story um ggf. noch in die Schmiede zu kommen, hier schaue ich auch nebenbei rein


Samuel Preston gefällt es
Samuel Preston hat dir eine Rose geschenkt
nach oben springen

#43

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 04.02.2022 08:58
von Daniel Baker | 35 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Guten Morgen.

Bin mal wieder zu spät dran!

Also theoretfisch würde Danny´s Wenigkeit hier eine Halbschwester suchen... Mit dem Alter zwischen 20-24 käme das sogar hin.
Wobei, wenn du jetzt schon an der Story sitzt,... Wäre doof, wenn das dann wieder über den Haufen geworfen werden müsste.
Ansonsten, ich glaube der ist 25 oder 26 - habe ich mal wieder vergessen - würde ich dir einfach eine Freundschaft mit ihm anbieten.


Samuel Preston gefällt es
nach oben springen

#44

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 04.02.2022 09:22
von Gast
avatar

Guten Morgen

Gestern war es zu spät für mich, sodass ich lediglich die Basics geschrieben habe für eine halbschwester wäre alles also noch offen


Samuel Preston gefällt es
Samuel Preston stalkt es
nach oben springen

#45

RE: Got a Question ?

in Got a Question? 04.02.2022 09:47
von Daniel Baker | 35 Beiträge
avatar
Gruppierung Stadtbewohner

Hey. Ich packe dir einfach mal eben die Storyline hier rein, dann kannst du schauen ob es was für dich ist.
Tatsächlich hättest du auch noch sehr viel Spielraum.

San Francisco

Daniel erblickte am 12.12.1994 das Licht der Welt. Während er seinen Vater nie kennenlernte, scherte seine Mutter sich einen feuchte Dreck um ihn. Anstatt sich um ihn zu kümmern, versoff sie ihr Geld lieber und dröhnte sich mit irgendwelchen Drogen zu. Zu allem Überfluss dann, holte sie auch noch ihren Dealer in die Wohnung als Daniel gerade drei Jahre alt war. Der Typ war das totale Arschloch und Daniel hatte und würde wohl nie verstehen, was sie an dem Kerl fand. Zumal er nicht selten miterleben durfte, wie er sie schlug, wenn sie mal nicht nach seiner Pfeife tanzte. Kein schönes Erlebnis für ein Kind; auch nicht, wenn die eigene Mutter mal wieder zusammenbrach von den ganzen Drogen und dem Alkohol und halb an ihrem Erbrochenen erstickte, während der Macker daneben saß und gemütlich seine Fernsehserie weiter schaute. In solchen Momenten Hilfe zu holen war für den Kleinen jedoch keine Option. Nicht aber, weil er nicht wollte - er wusste wie man zum Beispiel den Notruf wählte - aber immer wenn er Anstalten machte dies zu tun, gab es eine Schelle vom Partner seiner Mutter oder aber er wurde in sein Zimmer eingesperrt und erst wieder hinaus gelassen, wenn er in den Kindergarten oder später zur Schule musste. Das natürlich nicht, ohne dass ihm angedroht wurde, seiner Mutter etwas anzutun, wenn er in Erwägung ziehen würde etwas zu sagen, was die Situation Zuhause anbelangte.
Es war also pure Angst, die den Jungen dazu veranlasste, die Klappe zu halten, denn auch wenn seine Mutter sich einen Scheiß um ihn kümmerte, so wollte er doch nicht, dass ihr etwas schlimmeres passierte, als geschlagen zu werden. Er mimte vor anderen also immer den glücklichen Jungen, damit niemand Verdacht schöpfte. Später, um der Situation Zuhause länger zu entgehen, unternahm er nach der Schule öfter mehr mit Freunden. Dies passte zwar dem Typen seiner Mutter nicht so recht, da er immer damit rechnete, dass Daniel doch den Mund aufmachte, aber das war ihm nach den ersten Prügeln, die er wegen seines Zuspätkommens einstecken durfte, egal geworden. Mal ein blaues Auge, dass er vor anderen als Missgeschick seinerseits abstempelte, oder ein paar blaue Flecken an nicht sichtbaren Stellen. Leicht zu vertuschen und selbst wenn man doch mal skeptisch wurde, schob er es seiner Hibbeligkeit in die Schuhe und dass er immer übertrieb, wenn er zum Beispiel nach der Schule mit ein paar anderen Kindern Fußball spielte.

Das Ganze lief so weiter bis an den Tag seines vierzehnten Geburtstages. Seine Mutter immer noch abhängig von Alkohol, nun verheiratet mit ihrem ebenso abhängigen Schläger. Wobei das mit dem Schläger nicht mehr wirklich passte. Eigentlich schlug er niemanden mehr, sondern saß nur noch Zuhause auf der Couch, wenn er nach Hause kam und zitterte ebenso unkontrolliert vor sich hin wie seine Mutter. Wie beide es schafften so ihren Job zu halten war ihm unbegreiflich. Allerdings hatte Daniel schon lange aufgegeben irgendetwas zu verstehen was die beiden so verband oder trieben; es war ihm ziemlich egal geworden. Auch dass er an sich nun endlich die Polizei oder sonst wen verständigen könnte, da sein “Vater” ja scheinbar eh nichts mehr weiter zustande bringen würde, außer sich sinnlos einen in den Bart zu brabbeln. Aber - und das klang vielleicht schräg - er hatte irgendwie Mitleid mit den beiden. Statt also etwas zu unternehmen, griff er ihnen ein wenig unter die Arme, in denen er ihnen immer etwas zu Essen vorsetzte, damit außer Alkohol und irgendwelche Pillen noch etwas den Weg in ihre Mägen fand. Ein anderer Grund, neben dem Mitleid, war,... Er wüsste nicht wohin es ihn danach verschlagen würde und er wollte beim besten Willen nicht in ein Heim gesteckt werden.
An seinem Geburtstag dann, war er eigentlich auf dem Weg von der Schule nach Hause, um sich kurz andere Klamotten anzuziehen und dann weiter zu seinen Freunden zu flitzen, um mit ihnen zu feiern, da er von seinen Eltern ja keine Feier erwarten konnte. Das wusste zwar keiner, aber er benutzte einfach jedes Jahr die Ausrede, dass seine Eltern arbeiten mussten und er nicht alleine Zuhause hocken wollte. Damit entstanden dann keine weiteren Fragen, auch wenn es wohl komisch wirkte, dass nicht mal die Mutter sich am Geburtstag des eigenen Kindes frei nahm. Er war also auf dem Heimweg und schon als er um die Ecke zu seiner Straße bog und ihm die Polizeiautos und der Krankenwagen ins Auge fielen, beschlich ihn ein ungutes Gefühl. Noch mehr als eine seiner Nachbarinnen auf ihn zu geeilt kam und irgendetwas davon faselte, dass alles gut werden würde und er jetzt stark sein müsse, ehe darauf einer der Beamten sich seiner annahm und ihm erklärte was passiert war.
Kurz und knapp: Seine Mutter hatte im Drogenrausch wohl ihren Mann erschossen.
Auf diese Information entwich ihm in dem Moment nur ein simples “Oh”, sodass man annahm, er hätte einen Schock. War ihm allerdings ganz recht, weil wie sollte man den Leuten auch erklären, dass es einem nicht sonderlich nahe ging, wenn die Mutter den Mann erschoss, mit dem er fast sein Leben lang zusammen gewohnt hatte und man ihn deshalb nun von Zuhause wegholen würde? Natürlich machte er keine Freudensprünge, aber irgendwo war er trotzdem erleichtert, auch wenn ihm die Frage nach dem: “Wohin”, im Kopf herum geisterte.


Mexiko

Er wurde nicht in ein Heim gesteckt, zumindest nicht lang. Ein paar Tage nur, in denen man es aber irgendwie geschafft hatte herauszufinden wer sein Vater war. Diesen hatte man wohl kontaktiert und es stellte sich heraus, dass er nichts von einem Sohn gewusst hatte, ihn aber mit Freuden bei sich aufnehmen würde.
Mit Freuden; so hatte man Daniel das gesagt und als er einige Zeit später bei seinem leiblichen Vater ankam - in Mexiko?! - schien der sich tatsächlich über sein wildfremdes Kind zu freuen. Nicht, dass er das als negativ empfand, aber es war doch ein wenig befremdlich, dass man ihn einfach so in die Familie aufnahm und behandelte, als wäre er schon immer da gewesen. In die Familie, die bis dahin aus seiner Frau und einer Tochter bestanden hatte, die beide ebenso erfreut schienen, wie sein Vater. Und diese glückliche Familie, nachdem er jahrelang von seiner anderen Familie dauerhaft ignoriert wurde, war doch recht gewöhnungsbedürftig.

Alles in Allem ging es ihm jedoch sehr gut dort, auch wenn sein Vater sich sorgte, dass die bisherigen Umstände ihn vielleicht mehr mitnahmen, als Daniel zugeben wollte. Und weil er sich sorgte, überredete er seinen Sohn zu einer Therapie, auch wenn dieser mehr als nicht begeistert darüber war. Aber was tat man nicht alles, um den alten Herren glücklich zu machen? Immerhin waren es nur ein paar Stunden, in denen er mit jemand fremden darüber quatschen musste, was so vorgefallen war und wie es ihm mit diesem und jenem ging.
Tatsächlich entpuppte sich das Ganze als nicht ganz so grauenvoll, wie er es sich vorgestellt hatte. Schnell war auch festgestellt, dass es Daniel gut ging und am Ende quatschten er und sein Therapeut eher über belangloses, anstatt die letzten Stunden allzu ernst zu nehmen. Sein Vater war auf jeden Fall beruhigt und Daniel hatte mit der Therapie sogar herausgefunden, was er nach seinem Abschluss gerne machen wollte.
Er wollte Sozialpädagogik studieren, um so später vielleicht auch den Leuten helfen zu können.

[tbc…]


Samuel Preston gefällt es
Samuel Preston flauscht es
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 143 Gäste und 61 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1128 Themen und 27734 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Acacio Ommar Laurendeel, Ava Davis, Duncan Wallace, Eleanora Meredith Porter, Grace Blackwood, Raul Javier Carretero
Besucherrekord: 64 Benutzer (10.03.2022 11:40).

disconnected Quasselbox Mitglieder Online 0
Impressum & Datenschutz | 2017- © Miliyah Howgreen | Designer: Miliyah Howgreen | Team: • Miliyah Howgreen • Samuel Preston •
Xobor Forum Software © Xobor